Für Musiker_innen, Musik- und Intrumentalpädagog_innen, Sänger_innen & Hobbymusiker_innen

Mit Musikern im Gespräch: Carlos Martin y sus Caballeros

Interview mit Andi Schiffer – Instrumentallehrer und Mitglied der Band Carlos Martin y sus Caballeros

Ich möchte euch heute den Instrumentallehrer-Kollegen und Musiker Andi Schiffer aus Österreich vorstellen. Ich habe ihn über Facebook kennengelernt und bin auch über Facebook auf seine Band „Carlos Martin y sus Caballeros“ aufmerksam geworden. Schon den Namen fand ich sehr interessant und so ging ich daran, nach Hörproben zu suchen. Auf YouTube wurde ich fündig und was ich hörte, gefiel mir sehr. Also nahm ich Kontakt zu Andi auf und das Ergebnis ist das folgende Interview. Andi schenkte mit drei CDs seiner Bands, die mich mittlerweile bei meinen täglichen Aktivitäten begleiten. Und obwohl Musik natürlich Geschmacksache ist, von mir vorweg schon mal eine Kaufempfehlung. Meine Lieblings-CD ist diese:

 

Hier kannst du die CD bestellen.

 

 

 

Gabriele: Hallo Andi, bitte erzähle meinen Lesern zunächst etwas von dir.

Andi: Mein Name ist Andreas Schiffer, ich bin freischaffender Musiker und unterrichte an der Städtischen Musikschule Hall in Tirol Schlagwerk.

Gabriele: Soso, ein Schlagzeuger also.

Andi: (lacht) Was soll das heißen?

Gabriele: Meine Schüler würden sagen: „Das sind coole Typen.“ Und ganz unter uns: Ich kenne mich da aus, ich bin seit 30 Jahren mit einem Schlagzeuger verheiratet. Das sind wirklich coole Typen…

Aber weiter zu dir. Du bist ja zusätzlich zu deiner Lehrtätigkeit als Musiker und Komponist aktiv. Welches sind deine Stilrichtungen?

Andi: Meine Hauptstilrichtungen als Musiker sind Latin und Jazz, Orchester und, als Schlagzeuger fast zwingend, „Neue Musik“. Mein Schaffen ist auf mittlerweile rund 80 CDs und Langspielplatten dokumentiert, und ich wurde mit dem „Emil Berlanda Preis“ des Landes Tirol für Verdienste um die Neue Musik ausgezeichnet. Als Komponist arbeite ich für das Theater (z.B. das Ballett Madame Butterfly am Tiroler Landestheater als bisheriger Höhepunkt) und den Rundfunk (z.B. Hörspiele „Ich Ich Ich“ mit dem ORF Tirol).

Gabriele: Wir beide sind auf Facebook miteinander in Kontakt gekommen, als du mich eingeladen hast, deine Band „Carlos Martin y sus Caballeros“ zu „liken“. Erzähle uns etwas über diese Band.

Andi: „Carlos Martin y sus Caballeros“ hat sich gegründet, um die Musik, die wir immer schon spielen wollten aber immer aus Zeitgründen oder wichtigeren Projekten auf die Seite legen mussten, endlich aufzuführen. Es gibt keine Vorgaben außer, dass es uns gefallen muss. Im Laufe der Probenarbeit haben wir uns alle als Countryfans geoutet.

Gabriele: Wer sind die Mitglieder der Band?

Andi: Die Mitglieder sind:

Martin Wesely, alias Carlos Martin, Gitarre, Mandoline, Banjo, Stimme

Florian Hupfauf, alias Floriano Saltarello, Baß und

ich alias Andres Barca, Schlagzeug, Percussion, Autoharp, Maultrommel, Waschbrett, Stimme

für größere Auftritte kommt noch Florian Wilscher, alias Stefano di Vienna mit der Geige dazu.

Gabriele: Wie habt ihr euch als Formation gefunden?

Andi: Martin Wesely unterrichtet ebenso wie ich an der Städtischen Musikschule Hall und eine Zusammenarbeit hat sich zuerst als Duo – Gitarre und Percussion – ergeben. Wir wollten mehr und erweiterten uns mit Helmut Sprenger (Bassklarinette) zum Trio „SWS“ Sprenger/Wesely/Schiffer Acoustic Trio. Unsere erste CD „a trip to nowhere“ wurde sogar mit dem Pasticcio Preis von Ö1 ausgezeichnet. In dieser Formation spielten wir „avantgarde-lastigen“ Jazz, und es wurden zahlreiche Stücke von und für uns geschrieben und auf der zweiten CD „Espectaculo Tirolese“ veröffentlicht.

Gabriele: Und wie wurde daraus dann „Carlos Martin y sus Caballeros“?

Andi: Martin Wesely und ich wollten uns dann mehr der „leichteren“ Muse zuwenden und haben deshalb „Carlos Martin y sus Caballeros“ gegründet. Ein Kontrabassist musste her und meine Frau hatte uns Florian Hupfauf empfohlen, ein sehr motivierter, am Anfang seiner Karriere stehender junger Mann. Literatur war genug vorhanden und so gingen die Proben los. Durch unsere Kontakte konnten wir gleich einige Auftritte arrangieren. Wir wurden gerne gebucht, weil unsere Pseudonyme Fremdartigkeit vermittelten und so die „üblichen Verdächtigen“ nicht wieder um Engagement anklopften.

Gabriele: Welche Art von Musik macht ihr?

Andi: Da wir keine Berührungsängste haben, spielen wir so ziemlich alles, außer Hardrock; wobei der Schwerpunkt natürlich auf Latin, Jazz, Country und alten Swingstandards liegt. Wir proben regelmäßig und haben mittlerweile ein breitgefächertes Repertoire, sodass wir auch spontan ein Programm auf die Veranstaltung zurechtschneiden können.

 

Gabriele: Was bedeutet für euch als Musiker die Arbeit in der Band?

Andi: Wir sind in Tirol gut gebuchte Musiker in den unterschiedlichsten Projekten. Immer kamen Anfragen irgendwo mitzuspielen und natürlich sollte dann geübt und geprobt werden. Viele Stücke die wir immer gerne spielen wollten, blieben dabei auf der Strecke, bzw. wurden auf unbestimmte Zeit vertagt. Auch gibt es Kompositionen die sehr gut sind, es aber nie auf eine Hauptbühne geschafft haben. Genau diese haben es uns angetan. Auch mussten wir über unsere Schatten springen und uns als „Sänger“ betätigen, was immer noch einiges an Selbstvertrauen erfordert.

Gabriele: Welches sind eure Ziele für die Zukunft?

Andi: Die Ziele in nächster Zeit sind eine Zusammenarbeit mit Musikern aus Polen und der Ukraine, für die wir ausschließlich eigene Kompositionen erarbeiten. Außerdem wollen wir weiter die Musik zu machen, die uns gefällt. In ferner Zukunft dann noch ein Konzert mit einem Sinfonieorchester im Hintergrund.

Gabriele: Wo kann man euch live erleben?

Andi: Das ist hauptsächlich in Österreich, Italien, der Schweiz und im südlichen Deutschland möglich. Im Herbst sind wir z.B., als Eröffnungsact beim internationalen Gitarrenfestival „Saitenspiele“ in Hall in Tirol (21.10) gebucht.  Außerdem gibt es immer wieder kleinere lokale Gigs, Umrahmungen von Veranstaltungen und „Spontankonzerte“.

Gabriele: Wie kann man euch engagieren?

Andi: Man kann uns ganz einfach über unsere Webseite carlosmartin.at oder über Facebook kontaktieren. Gerne senden wir dann Info-Material und Links für Hörproben zu.

Gabriele: Vielen Dank für dieses Interview, lieber Andi und alles Gute und viele Engagements für eure Band.

 

Andreas Schiffer ist Jahrgang 1967 und seit 11 Jahren glücklich verheiratet. Er definiert sich in erster Linie als Musiker, der aber auch gerne unterrichtet und so ist er als Schlagzeuglehrer an der Städtische Musikschule Hall in Tirol tätig. Außerdem bietet er Kurse für Rhythmik und Percussion auf freischaffender Basis an. In seiner Tätigkeit als Komponist schreibt und arrangiert ca. 10-15 Stücke pro Jahr.

 

Offizielle Website von Carlos Martin y sus Caballeros

Facebookseite von Carlos Martin y sus Caballeros

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend