Für Musiker_innen, Musik- und Intrumentalpädagog_innen, Sänger_innen & Hobbymusiker_innen

Oh, du arbeitsreiche Weihnachtszeit!

Weihnachtliche Gedanken einer Musikerin oder„Welches ist Ihr Lieblings-Weihnachtslied?“

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Heiligabend rückt immer näher und für uns MusikerInnen geht damit eine arbeitsreiche Zeit zu Ende. Wobei… frei nach unseren Fußballfreunden: Nach dem Weihnachtskonzert – ist vor dem Weihnachtskonzert. Denn schon während wir die Konzertmappen unseres Chores einsammeln und die Weihnachtsdeko aus der Musikschule räumen, beschäftigt uns der Gedanke, wie wir die Stühle im nächsten Jahr platzieren und ob wir 2017 „Still, still…“ im Programm lassen.
Nun ja, als Musiklehrer hat man schon eine „weihnachtsfreie“ Zeit von mehreren Monaten. Anders sieht es bei Chorleitern aus, deren Chor-Hauptkonzert im Dezember stattfindet. Um mit einer Singgemeinschaft der Mittelklasse (Altersdurchschnitt Ü60, Besetzung: 18 Frauen, 5 Männer) 15 Weihnachts-Titel konzertreif vortragen zu können, kann man sich eigentlich gar keine Weihnachtslieder-Pause leisten. Und schon ab Anfang Juli stehen dann mitunter nur noch diese auf dem Probenplan.
Spätestens ab Oktober erklingen dann auch aus vielen Unterrichtsräumen der Instrumentalisten weihnachtliche Melodien. Obwohl ich bei meinen Schülern in den letzten Jahren festgestellt habe, dass die Begeisterung für die Weihnachtslieder immer mehr abnimmt. Bei den Kleinen ist sie nach wie vor vorhanden, bei den Schülern ab ca. 10 Jahren lässt sie aber schon stark nach. Und auch die Eltern legen nicht mehr so viel Wert darauf, dass ihre Kinder die häusliche Weihnachtsfeier musikalisch untermalen.

Und doch würde sie mir fehlen, die musikalische Weihnachtszeit, wenn morgen niemand mehr Weihnachtslieder musizieren und hören wollte. Zu sehr hat sie mein MusikerInnen-Leben bestimmt.
Auch die vielen netten Anekdoten am Rande hätten wir nicht erlebt, wenn wir nicht bei so vielen Weihnachtskonzerten mitgewirkt hätten:
Wir hätten nicht miterleben dürfen, wie sich während des Adventskonzerts der Adventskranz aus seiner Halterung löste und samt brennender Kerzen auf die Blockflötengruppe stürzte. Wir wären auch nicht dabei gewesen, wie der leicht angeheiterte Organist die Sopranistin so kraftvoll begleitete, dass man nur an ihren Mundbewegungen erkennen konnte, dass sie überhaupt sang. Von all den herabstürzenden Noten, Notenständern, Musikinstrumenten und Musikanten ganz zu schweigen. Ja, jedes Konzert hält vor und hinter den Kulissen einige Überraschungen für die Mitwirkenden bereit.

Auch sparen wir MusikerInnen viel Geld. Denn unseren lebenswichtigen Adrenalin-Kick holen wir uns kostenlos durch das durchlittene Lampenfieber. Normale Menschen müssen dagegen viel Geld in Aktivitäten, wie Bungeespringen investieren. Und wer noch einen größeren Kick braucht, der konzertiert nicht selber, sondern veranstaltet ein Schülerkonzert mit einer Bande nicht-übender Schüler.

Welches ist eigentlich euer Lieblings-Weihnachtlied?

In all diesem Trubel fragte mich vor einigen Tagen eine 5-jährige Schülerin: „Welches ist eigentlich dein Lieblings-Weihnachtslied, Frau Zimmermann?“
Und ich habe tatsächlich ein Lieblings-Weihnachtslied. Doch, bevor ich mich hier „oute“, reiche ich diese Frage an euch weiter. Habt Ihr, liebe Kolleginnen und Kollegen, trotz eures Weihnachtslieder-Stresses einen persönlichen Favoriten? Wenn ja, und wenn ihr bereit seid, ihn uns zu verraten, dann scrollt bis ans Ende der Seite und schreibt ihn als Kommentar unter diesen Artikel. Ich bin schon sehr gespannt…

Und nun verrate ich euch mein Lieblings-Weihnachtslied. Wer erwartet hat, dass ich hier einen unbekannten Bach-Choral oder ähnliches anführe, wird von mir enttäuscht sein. Wenn ich am 24. Dezember meine Haustür abschließe und mit meiner Familie am Esstisch zum Weihnachtsessen Platz nehme, gibt es nur ein Lied, dass ich unbedingt hören möchte:
Mahalia Jackson mit „Silent Night“ in folgender Version: Link

In diesem Sinne wünsche ich euch und euren Familien im Namen des gesamten Musikdidaktik.net-Teams Frohe Weihnachten und einen guten Start im neuen Jahr!
Am kommenden Mittwoch wird es noch eine Buchbesprechung geben und dann machen wir eine Pause bis nach Neujahr. Danach erscheint unser Blog in einer neuen Aufmachung. Lasst euch überraschen!

Herzliche Grüße

Gabriele

Kommentare
  1. Helga Hölzinger sagt

    Für meine Flötenschüler lösen die Weihnachtslieder einen Motivationsschub aus, und das jedes Jahr aufs neue.
    Mein Lieblingslied ist ganz trdtionell „Ihr Kinderlein kommet“.
    Frohe und besinnliche Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
    Helga Hölzinger

    1. Liebe Helga,
      vielen Dank, dass du uns dein Lieblingslied verraten hast.
      Frohe Weihnachten und viele Grüße
      Gabriele

  2. Regine Neubert sagt

    Ich beginne mit meinen Schülern mit dem Weihnachtsliederspielen erst ab dem 1. Advent, damit das Besondere dieser Zeit nicht komplett in die Belanglosigkeit versinkt. Weihnachten beginnt in den Geschäften ja schon im September und Weihnachtsmärkte öffnen vielerorts schon am Ewigkeitssonntag (Totensonntag). Weihnachtsvorspiele mache ich keine, denn die Schüler sind gerade jetzt besonders überlastet, in der Schule und mit Vereins, Schul, etc.-Weihnachtsfeiern.
    Meine Lieblingsweihnachtslieder sind übrigens: 1. Ich steh‘ an Deiner Krippen hier
    2. Fröhlich soll mein Herze springen 3. Herbei oh ihr Gläubigen
    (bin halt ein Kantorenkind…:) )

    1. Hallo Regine,
      vielen Dank für deinen Bericht und die Offenbarung deiner Lieblings-Weihnachtslieder.
      Ich wünsche dir frohe Weihnachten!
      Viele Grüße
      Gabriele

  3. Als ich vor einigen Jahren angefangen habe zu unterrichten, fing die Weihnachtssaison direkt nach den Herbstferien an. Aber im Laufe der Zeit wird man ja weiser und so ging es dieses Jahr erst nach Totensonntag los – und die Schüler haben es mir gedankt. Ja, sie singen und spielen dann vielleicht nur 2-3 Stücke, aber das Besondere bleibt erhalten. Übrigens auch für die Erwachsenen, die ihre Stücke dann mit umso mehr Stolz vortragen.

    Meine Lieblingsweihnachtslieder sind übrigens „Sind die Lichter angezündet“ und „Tausend Sterne sind ein Dom“. Ja, ich stehe dazu – ich bin ja schließlich aus dem Osten und finde, dass ich das an Weihnachten auch zeigen darf.

  4. Andrea Harborth sagt

    Hatte am 2. Advent mein erstes Konzert meiner noch jungen Musikschule. Bin zu dem Entschluss gekommen, dass es auch das letzte gewesen sein wird. In Zukunft werden Schüler und oder Lehrerkonzerte im Frühjahr oder im Herbst stattfinden.
    Mein liebstes Weihnachtslied ist: Veni, veni Emmanuel (Oh come, oh come Emmanuel)

    1. Liebe Andrea,
      vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht und dein Lieblings-Weihnachtslied.
      Frohe Weihnachten für dich und viele Grüße
      Gabriele

  5. Oh, wie herrlich. Über solche Anekdoten konntet ihr hinterher sicherlich herzlich lachen, auch wenn sie im ersten Moment eher Schrecken auslösen.

    Ich hab zu Beginn meines Unterrichtens direkt nach den Herbstferien mit der Weihnachtssaison begonnen – aber man wird ja weiser mit der Zeit. Dieses Jahr ging es erst nach Totensonntag los (bis auf die, die am 1.Advent am Konzert teilnahmen, die mussten am 1. Oktober schon anfangen) und meine Schüler waren dankbar dafür. Sie haben nur circa 2 Stücke einstudiert und sind trotzdem stolz und haben ihren Spaß.

    Meine Lieblings-Weihnachtslieder sind „Sind die Lichter angezündet“, „Tausend Sterne sind ein Dom“ und „Guten Abend, schön Abend“. Ja, ich stehe dazu – ich finde, dass ich an Weihnachten zeigen darf, dass ich aus dem Osten bin. Beim diesjährigen Weihnachtskonzert habe ich „Sind die Lichter angezündet“ bewusst mit in den Lostopf fürs gemeinsame Singen mit allen geworfen (wenn’s schon im Carus-Buch drin steht 😉 ) und naja, es mutierte dann leider zum Soloauftritt, aber man kann ja nicht alles haben. Ich tröste mich damit, dass das Publikum mal was Neues zu hören bekam.

    1. Hallo Jessica,
      vielen Dank für deine Berichte und deine Lieblings-Weihnachtlieder.
      Frohe Weihnachten dir und liebe Grüße

      Gabriele

  6. Elisabeth Hess sagt

    Mein liebstes Weihnachtslied:
    Barbra Streisand – Have yourself a merry little Christmas
    https://youtu.be/DssJIHcSlyM
    Liebe Grüße und frohe Weihnachten!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend