Musikdidaktik.net auf der Musikmesse – der erster Eindruck

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

heute morgen sind Leslie und ich aufgebrochen, um für Musikdidaktik.net von der Musikmesse zu berichten. In den kommenden Tagen könnt ihr hier lesen, was wir an interessanten Neuerungen für euch entdeckt haben.
Zum ersten Mal war ich als Journalistin unterwegs. Die JournalistInnen – selbst solche Exoten wie BloggerInnen – werden von der Messegesellschaft in jeder Hinsicht unterstützt. Ein Dank an die Pressestelle.

Hier nun unser erster Eindruck von der Messe:

Heute, am ersten Messetag, war der Besucheransturm noch überschaubar.
Die Messegesellschaft hatte der Presse –und damit der Öffentlichkeit– ein neues Konzept versprochen und wir waren gespannt, ob uns die Neuerungen direkt ins Auge springen würden. – Ehrlich gesagt, das taten sie nicht.

Von der Austellungshalle zur Themenwelt

Die einzelnen Ausstellungshallen sind jetzt Themenwelten. Ein Beispiel: Die Halle 8 trägt nun den Namen „Classic meets Acoustic“. Ansonsten hat sich nichts geändert. Hier findet man, wie in den Jahren zuvor, Noten, Gitarren, Streichinstrumente, Percussion und Zubehör.

Business meets Business

Diese Halle ist exklusiv für Hersteller und Händler und sie ist wirklich eine Neuerung und auch wirklich eine Verbesserung. Hier können Ausstellende und EinkäuferInnen in aller Ruhe miteinander sprechen und ihre Geschäfte tätigen. Kein Trubel, keine Musik, kein Lärm… Auch eine Wohltat für Leslies und meine Ohren.
Leider waren einige Firmen nur noch im Händlerbereich, so z.B. die Firma Sonor und die Firma Studio 49. Aus Sicht der Firmen verständlich, für die anderen Besuchenden schade.

Persönliche Anmerkung
Eine Kleinigkeit möchte ich an dieser Stelle lobend erwähnen (ganz persönlich und als Frau). Die Toiletten auf dem frankfurter Messegelände sind vorbildlich:
1. Es gibt genügend Toiletten – sogar genügend Damentoiletten.
2. Die Toiletten sind in einem einwandfreien Zustand und baulich wirklich durchdacht.
3. Die Toiletten sind sauber, werden regelmäßig gereinigt und regelmäßig neu bestückt.
Scheinbar spart die Messegesellschaft in diesem Bereich nicht. Für die Besuchenden sehr angenehm. Einige andere Unternehmen können sich hier ein Beispiel nehmen.

 

Fortsetzung folgt…

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Kommentare

  1. Carla Dalhus sagt

    Da ich es überhaupt nicht mag Messen zu besuchen, bin ich sehr froh, dass ihr von der diesjährigen Musikmesse so ausführlich berichtet. Ich bin schon sehr gespannt auf den großen Artikel.

    Liebe Grüße
    Carla

    1. Gabriele Zimmermann sagt

      Hallo Carla,
      der ausführliche Bericht zur Messe erscheint am Sonntag.
      Bis dahin,
      viele Grüße
      Gabriele

  2. Gudrun sagt

    Das mit den Toilette ist mir auch aufgefallen! Wirklich ein selten positives Erlebnis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Send this to a friend